Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Fotoalbum
   Hoecki in USA
   Das Amerika-Abenteuer
   Auswanderer Forum
   San Diego


Was ich schon von der Welt gesehen habe >>> visited 17 states (7.55%)

Was ich schon von den USA gesehen habe >>> visited 11 states (22%)
visited 11 states (22%)


http://myblog.de/tinagoestocalifornia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein Blog zieht um...

Ja, richtig! Ich habe jetzt meine eigene Website. Unter www.tinasoebbing.com findet ihr meinen Blog nun unter dem Namen "Zwei Münsterländer in Amerika". Unter anderem sind dort mein neuer englischer Blog zu meinem Leben hier und einer zu den kleinen, lustigen Geschichten, auf die man als Übersetzer so stößt. Mein Hund Amy hat dort auch ihre eigene Seite bekommen, wo ich von ihren News berichte. Mit meinem Hund passiert ja immer wieder was neues! Ich hoffe euch gefällt meine Website. Über Kommentare und Grüße freue ich mich immer! Liebe Grüße und ein herzliches Dankeschön an meine treuen Leser! Eure Tina
31.5.11 19:04


Liebe Grüße aus Deutschland!

Hey, ich befürchte ich schulde euch allen mal wieder einen kleinen Status-Update. Hier ist er also: Ihr habt echt keine Ahnung, was in meinem Leben mal wieder so los ist. Natürlich mit dem perfektesten Timing überhaupt, wurde mir am Dienstagabend in mein Auto eingebrochen (Scheibe eingeschlagen) und meine Handtasche geklaut. Es war alles drin, Kreditkarten, Scheckbuch, Führerschein (sowohl der deutsche, als auch der Amerikanische), deutscher Ausweis und das Schlimmste: mein teures neues Handy! Verkneift es euch! Ich will gar nicht hören, dass man seine Handtasche ja auch nicht im Auto liegen lässt. Ich weiss, aber ich hab da einfach nicht mit gerechnet. Ich war nur kurz auf Fiesta Island spazieren und es waren viele Leute da. Das krasseste ist: Durch mein Online-Konto von T-Mobile konnte ich sehen, wann die Diebe mein Telefon benutzt haben. Und es wurde bereits fünf Minuten nachdem ich geparkt hatte benutzt. Das heisst die haben quasi nur darauf gewartet, bis ich außer Sichtweite war. Naja, somit hatte ich Dienstagabend und Mittwoch den ganzen Tag soviel zu rennen, alles sperren, neu bestellen und und und. Echt ätzend...und die Polizei kümmert sich einen Scheiß! Dann am Mittwochabend musste ich noch die Amy nach Irvine bringen, zu Herbert meinem Hundesitter des Vertrauens! Ich musste dafür zwar ne Stunde fahren, aber das ist mir echt egal. Bei Herbert weiss ich wenigstens, dass Amy in guten Händen ist und er kennt Amy und weiss, dass sie ein bisschen schwierig ist. Um 10 Uhr war ich dann also wieder zu Hause. Und dann musste ich noch packen, weil ich ja davor wegen dem ganzen Handtaschen-Stress nix gebacken gekriegt hab. Geschlafen habe ich dann im Endeffekt nur 5 Stunden, da wir schon wieder ziemlich früh rausmussten.

Um 4.30 Uhr hieß es dann "raus aus den Federn". Um viertel vor 8 ging der Flug gen Heimat. Langer Flug, viel zu enge Sitze (Delta sucks )...blöde Reise. Schwerst genervt und mit 2 Stunden Verspätung kamen wir dann am Freitagmorgen in Düsseldorf an. Den ganzen Freitag habe ich durchgezogen. Ich bin nicht schlafen gegangen, damit ich gar nicht erst in einen Jetlag reinfalle. War ein echt anstrengender Tag und meine Familie musste wirklich ein bisschen Geduld mit der meckernden Tina beweisen. Aber es war eine gute Idee. Ich hab wirklich keinen Jetlag. 

Wieder zu Hause zu sein, war am Anfang wirklich komisch, total überwältigend und ich konnte nicht wirklich sagen, ob ich darüber happy war oder traurig. Ich hab mich aber schnell wieder an zu Hause gewöhnt und ich muss sagen, ich finde es schöner und schöner!

Ich hab ganz vergessen, wie grün es hier ist. Deutschland ist doch eigentlich richtig schön. Und dann die Familie wieder sehen, und meine Freunde... ich freue mich gerade wirklich, dass ich mal wieder die Gelegenheit habe, etwas Zeit mit denen zu verbringen. Ich hab die doch echt alle ganz schön vermisst.

Aber eins weiss ich durch diese Reise nun auch: Ich fühle mich in San Diego zu Hause!

30.5.11 12:26


Lots of News!

Viel los in meinem Leben! Mehr kann ich gar nicht als Erklärung abgeben. Ist doch echt wahnsinnig. Hier wird es einem auch nie Langweilig! Nach der großen Kündigung bei Sony, geht es hier schon wieder rund. Sicherlich haben schon alle von dem Hacker-Angriff gehört, der uns im Moment schwer trifft. Hier geht echt alles drunter und drüber. Aber man hat mir offiziell verboten irgendwelche Informationen nach Außen dringen zu lassen. Also halt ich mal lieber meine Klappe! Naja, dann musste ich dummerweise auch noch umziehen! Meine dumme, schissige Amy hat sicher blöderweise in einer Situation wiedergefunden, in der sie keinen anderen Ausweg sah, als die "Bedrohung" zu beissen! Ja, richtig gehört...Amy hat jemanden gebissen. Gott sei Dank (sofern man das sagen kann) ne Freundin von Andrea. Somit wurde ich wenigstens nicht angezeigt und mein Hund lebt noch. Aber die Situation war auch echt blöde. Mit dem Wissen, dass Amy aufgrund der Schilddrüsen-Unterfunktion die größte Schissebuchse der Welt geworden ist, kann man sie leider noch nicht mal richtig dafür beschuldigen, wie sie sich verhalten hat. Dummerweise hat Andrea ihre Freundin aber auch nicht vorgewarnt. Und somit ist diese in den "Hundebereich eingedrungen" ohne es zu wissen. Und Amy hat die noch nicht mal kommen gehört, da sie draußen am Spielen war. Als Amy dann wieder reingekommen ist und diese fremde Person in "ihrem" Flur sah, hat sie sich zu Tode erschreckt. Naja, shit happens. Womit ich nur gar nicht gerechnet hatte: Meinen - ach so guten - Freunden ist scheinbar keine andere Lösung eingefallen als mir direkt ein Ultimatum zu stellen. Somit durfte ich mir am nächsten morgen anhören: "Tina, das war wirklich eine sehr erschreckende Situation und wir wollen als Hausbesitzer nicht für so einen Hund verantwortlich sein. Also entweder du findest einen neuen Platz für Amy oder du ziehst aus! Wir können dir auch 30 Tage geben!" Wie großzügig von euch!!! Ich war total geschockt und wusste nicht anders zu reagieren als in Tränen auszubrechen. Das hab ich wirklich nicht erwartet. Danach hab ich mich auf jeden Fall ziemlich unwohl und überhaupt nicht mehr willkommen gefühlt in dem Haus. Somit bin ich innerhalb von einer Woche aus und bei Gaby (meiner Bekannten, die ich meine "US-Adoptiv-Mutter" nenne) eingezogen. Meine Mitbewohner waren ziemlich überrascht. Da haben die wiederrum nicht mit gerechnet, dass ich sooo schnell weg bin. Aber was sollte ich denn dann noch da? Wir reden jetzt zwar noch alle quasi normal miteinander, aber ich werde das wahrscheinlich immer im Hinterkopf haben. "Die haben mich bei der erstbesten Möglichkeit vor die Tür gesetzt! Und ich dachte, wir sind gute Freunde! So kann man sich täuschen!" So, jetzt aber mal ein positiver Themenwechsel! Ich komme nach Deutschland, Leute! Ja, ich besuche meine Heimat! Kaum zu glauben! Fühlt sich an, als wäre ich ewig nicht da gewesen. Länger als 1.5 Jahre ist es nun her. Ist schon ein komisches Gefühl, muss ich zugeben. Hat sich da viel geändert? Wie wird es sein, alle wieder zu sehen? Nur deutsch sprechen....mit allen! Leider wird Denny nicht mitkommen, da er sich die Reise nicht leisten konnte und auch beruflich in seine Heimat Hawaii reist. Ich bin wirklich ein bisschen traurig darüber. Er wusste bereits seit einem Jahr, dass ich Ende Mai nach DE fliegen wollte und er sagte immer, dass er mitgehen würde. Ich muss zugeben, ich hab aber auch immer die ganze Zeit gewusst, dass das nicht passieren wird. Keine Ahnung, warum ich das wusste. Aber ich hatte es im Gefühl! Schade find ich es aber trotzdem. Ich wollte ihm so gerne zeigen, wo und wie ich groß geworden bin. Aber naja, dann muss Deutschland wohl noch mal ein bisschen auf ihn warten. Stattdessen kommt aber Gaby mit. Die ist ja gebürtig auch Deutsche und hat somit noch viele Verwandte in Deutschland. So hat sie auch die Chance diese zu besuchen. Ich freue mich auf jeden Fall tierisch alle wieder zu sehen! Und wisst ihr, was lustig ist? Kennt ihr das Gefühl, bevor man in den Urlaub fliegt, dass man meint, man müsste unbedingt ganz viel planen, sich über das Urlaubsland informieren und so weiter? Ich hab das Gefühl jetzt auch den ganzen Tag lang. Aber worüber soll ich mich informieren? Worauf soll ich mich vorbereiten? Was soll ich planen? Das ist mein Zuhause...da bin ich aufgewachsen! Ich kenn doch quasi jeden Grashalm in der kleinen Stadt! Komisches Gefühl! Aber auch schön! Ich freue mich... in 3 Wochen geht es schon los!!!
5.5.11 02:09


Schwarzer Tag für Sony!

Oh man...heute war echt ein Tag voller Schocks und Traurigkeit. Ich war erst so gut drauf heute morgen, weil das Wetter einfach nur traumhaft war. Und dann kommt man zur Arbeit und alles ist vorbei. Um 11 Uhr heute morgen wurde die gesamte Firma zu einem Compay Meeting auf den Parkplatz berufen. Mit einem Mikrofon hat unser Boss dann verkuendet, dass die Studios in Tucson, Seattle und Denver komplett geschlossen werden. Ebenso wird Austin um die Haelfte gekuerzt und auch in San Diego mussten viele heute Good Bye sagen. Nachrichten sprechen von einer Zahl von 207 Leuten. Wir haben erst was von 300 gehoert, aber ich kann es noch nicht mal ganz genau sagen. Direkt nach der Ankuendigung haben alle Betroffenen Emails erhalten und ploetzlich lief man nur noch durchs Buero und andauernd kam einem jemand entgegen, der sagte: I'm out, too. Good Bye...it was nice to work with you! Alle Betroffenen haben dann Kartons fuer ihre Klamotten bekommen und hatten eine Stunde ihre Sachen zu packen. Echt krass! In unserer Abteilung (International Operations) ist nicht mal mehr die Haelfte der Leute da. 18 Leute mussten gehen. Die Angestellten von QA (Quality Assurance) konnten direkt nach der Ankuendigung sich nicht mal mehr an ihrem Computer anmelden. Ihre Konten wurden direkt gesperrt. Aber zu dem Zeitpunkt wussten diese Leute nicht mal, dass die auch dran sein werden. Stattdessen hat man diese mit den Worten "Geht mal nach Hause, ihr kriegt heut eh nichts mehr geschafft. Wir werden fuer den Rest des Tages zahlen." nach Hause geschickt. Ein paar Stunden spaeter haben die dann alle Anrufe bekommen, dass sie morgen nicht mehr wiederkommen brauchen. Oh man...echt krass! Und aus dem deutschen Team haben die mir die liebsten Leute genommen. Das komische ist: Ich bin noch da! Die festangestellte Sony-Uebersetzerin fuers deutsche Team, die gerade auf Mutterschaftsurlaub ist, wurde auch entlassen. Und so schlimm es auch klingt: Das hat meinen Job gerettet. Aber sogar unser Boss Bob, der Leiter von International Operations, wurde entlassen. Und der war so ein guter Kerl! Der hat schon seit laengerem gewusst, dass sowas kommen wird und auch, dass er mit dran sein wird. Aber dennoch hat er seit dem versucht zu retten , was zu retten ist. Der hat sogar veranlasst, dass ich seit letzter Woche, dreimal in der Woche in die deutsche Abteilung des Marketing/PR-Teams muss. Damit hat er meinen Job gesichert, denn er wollte mich damit wertvoller machen. Man wie nett und selbstlos von ihm. In den naechsten Wochen werden bestimmt eine Menge Veraenderungen anstehen. Alles wird nun umgestrukturiert. Hoffentlich war es das nun auch und ich brauche nicht besorgt zu sein. Unser Ober-Boss Smedley hat zwar gesagt, dass nach heute keine Leute mehr gehen muessen, aber trotzdem waren wir alle ganz schoen besorgt. Dann hat unser Supervisor speziell gefragt, wie es mit den Uebersetzern aussieht und die meinten, wir sind sicher, wir werden bleiben. Gott sei Dank! Das waere echt ein verdammt beschissenes Timing gewesen fuer mich schon wieder auf Jobsuche gehen zu muessen. Aber ich wuensche allen Mitarbeitern, die heute gehen mussten, nur das Beste und ich druecke ganz feste die Daumen, dass alle schnell neue, gute Jobs finden werden!
1.4.11 07:35


Geburtstagswochenende

Am Freitag hatte ich Geburtstag! Mein zweiter, den ich in den USA gefeiert hab. Zum Wochenende hin, habe ich erstmal - mit einem wunderbaren Timing - einen bloeden Brief erhalten. Ich habe den Job in LA leider nicht bekommen! Ich mein, ich hab nach 4 Wochen auf Antwort warten, ja nicht mehr wirklich was anderes erwartet, aber es dann doch noch mal schwarz auf weiss zu sehen, war doch ein ziemlich bescheidenes Gefuehl. Ich war echt ganz schoen traurig. Alles, wovon ich - mal wieder viel zu naiv - getraeumt habe, wurde mit einem Schlag vernichtet. Wer weiss, wie viel Geduld ich jetzt noch beweisen muss, bis der naechste interessante Job auftaucht. Ich will auf jeden Fall nicht wieder einen Schritt zurueck gehen, wenn ich nach LA ziehe. Also muss der Job, auf den ich mich bewerbe, mindestens so gut sein, wie der, den ich jetzt hab. Lieber aber besser! Naja, man muss ja in allem was Positives finden, richtig? Jap, in dieser Situation hab ich das sogar auch geschafft! Da ich den Job jetzt nicht bekommen habe, kann ich hundertprozentig anfangen meinen Deutschland-Besuch zu planen! Ende Mai werde ich endlich mal meine Familie und Freunde wiedersehen. Und wenn wir das Geld noch schnell zusammen bekommen, werde ich auch die Moeglichkeit haben, Denny endlich zu zeigen, wo ich herkomme, wo ich gross geworden bin, warum ich so bin, wie ich bin! Da freu ich mich schon drauf! Am Freitag war also mein 29. Geburtstag! 29... oh ja, ich werde auch immer aelter! Das Aelterwerden an sich, finde ich ja gar nicht komisch und erst recht nicht schlimm. Aber was ich doch ein wenig seltsam finde, ist: mit 15 hat man immer geglaubt, Leute im Alter von 30 sind alt. Jetzt bin ich selber fast soweit, aber ich fuehle mich keinen Deut anders als mit 20. Das finde ich seltsam! Gefeiert haben wir im U-31, eine Cocktail-Lounge/ Bar in North Park. Ich hatte unheimlich viel Spass und ich denke mal die anderen auch! Gut was getrunken ... natuerlich! Und gegen 2 Uhr ging's nach Hause! Ich muss zugeben, da war ich auch ein bisschen platt! Den Samstagnachmittag haben Denny und ich relativ ruhig verbracht. Sind mit den Hunden im Canyon gewesen, haben ein paar Erledigungen gemacht und abends waren wir im Kino. The Adjustment Bureau haben wir geguckt...fand ich wohl ganz gut den Film. Nicht einer, den ich vor lauter Begeisterung 5 mal anschauen muss, aber gut! Am Sonntag hat es hier aus Kuebeln gegossen! Man oh man....wat'n Regen! Der Regen hat saemtliche Aeste von den Baeumen geholt. Und es war auch suuuper windig! Also haben wir den Tag fast nur im Bett verbracht! :D Haben uns ein paar DVD's besorgt und es uns gemuetlich gemacht! Hach, ich muss sagen, meiner Meinung nach ein perfektes Wochenende! Ich habe es tierisch genossen! Heute morgen musste ich mich leider von Denny verabschieden! Bis in wahrscheinlich wieder 2 Wochen. Aber naja, ich werde es ueberleben, nicht wahr?! So, bin bei der Arbeit! Mittagspause ist vorbei! Also bis dann!
21.3.11 22:12


Erdbeben/Tsunami in Japan

Oh man...ich bin gerade im Büro angekommen und fand mal wieder eine Email in meinem Posteingang, die einen doch ein bisschen berührt. Als das Erdbeben in Japan passiert ist, war bei uns zu Hause auch ein bisschen die Hölle los, da die Freundin meines Mitbewohners Marco, Miyuki, in Japan lebt. Marco konnte sie erst avsolut nicht erreichen... am Ende des Tages aber haben wir erfahren, dass sie und ihre Familie wohl auf sind. Und dann muss man ja auch bedenken, dass ich für Sony arbeite. Und wir erhalten nun täglich Emails, die uns über die Kollegen in Japan auf dem Laufenden halten. Wir haben sogar ein Werk direkt in Sendai. Unsere Kollegen dahinten sind also direkt betroffen. Da sieht man mal wieder wie klein die Welt doch ist. Es kann etwas so krasses in Japan passieren..so weit weg...und dennoch ist man so damit verbunden. Das zeigt nur immer wieder, dass es uns alle angeht. Egal, wo auf der Welt etwas passiert. Naja, ich werde weiterhin für alle beten und vor allem auch dafür, dass es nicht zu einer großen nuklearen Katastrophe ausartet. Hier ist die Email des Geschäftsführers unseres Sony-Werkes in Japan, nur für die, die es interessiert: To: All Sony Employees      Message to Sony Group employees from Sir Howard Stringer regarding Japan Earthquake and Tsunami (as of March 15) ---------------------------- Dear colleagues, As the tragedy in Japan continues to unfold, I want to update you on our efforts in response to the crisis thus far, and to reaffirm our commitment to helping the Japanese people overcome the unspeakable events that occurred last week in the northeastern region of the country. While operations at several of our facilities have been affected, operations in other regions of Japan and around the world continue in support of the company and of our customers. Thankfully, we have no reports so far of any significant injuries to employees working at sites where the earthquake and tsunami struck. However, we still have employees and family members who we have not yet been able to contact. We are continuing our efforts to help locate and reunite all employees and their families, and to monitor the status of our most heavily impacted sites, while also coordinating the most effective recovery measures. Additionally, the entire senior management team, along with our human resources, general affairs, communications, and corporate social responsibility staffs--and our business units and colleagues in Japan--have been working diligently over the past few days to ensure that we are doing all that we can to support the Sony employees who have been affected by this disaster. For those of you living far from Tokyo, you will not be surprised to know that our employees there are working impossible hours to provide support to our employees and operations in the hard-hit areas. After the quake, more than 1100 Sendai employees, together with another 100 neighbors, were trapped on the higher floors of our building, but as of today, that number is down to approximately 10. Water levels are now down to a thick layer of mud. We sent in helicopters to deliver water and other basic necessities, and the damage is being assessed. The Sony Shiroishi Semiconductor plant and two of our Sony Chemical and Information Device plants have had power restored and are working hard to come back on line as soon as possible. Our Tokyo headquarters survived the shaking admirably. It is built like a fortress with tsunami barriers that rise in front of the building to protect it from flooding, and will continue to be our central command post as we fight back together from this devastation. Gracenote executive Craig Palmer, who as a Californian has lived through many earthquakes, wrote that “the scope, duration and frequency of these quakes is nothing I have ever experienced. There were times that the aftershocks ran together so much that the buildings seemed to be shaking for 30 or 60 minutes at a time.” We know that many things we have taken for granted have been made complex. Traveling is especially difficult, as public transportation and power remain sporadic. Many employees walked for more than six hours to get home, and when they got there, found no power in their elevators, no gas for their cars, and scarce food in the shops. But of course nothing compares to the devastation in the northeast, where television images reveal horrifying pictures of landscapes before and after the tsunamis, and viewers, in tears, are left to wonder, where have all the people gone? As you might expect, we are getting many offers of help for Japan and letters of sympathy from all over the world. As just one example, our colleague and friend, the actor Will Smith, asked to discuss joint earthquake recovery efforts, and said that his family and his company were interested in lending assistance. We are dedicated to supporting the recovery. As a first step, we announced this past weekend that Sony Corporation is donating 300 million yen (approximately $3.6 million) in disaster relief to the Central Community Chest of Japan. To help aid in communications, we are also donating 30,000 radios for emergency use at the government’s request, and expect to make additional product donations going forward, taking into account local needs. We are still in the very early stages of this crisis, and are only just beginning to comprehend the magnitude of this disaster. In the coming days, you will be receiving detailed information from your regional leadership about special matching gift campaigns that are being instituted in support of this crisis. These programs will enable you to direct personal contributions to certain designated relief agencies and have those contributions matched by the Company, dollar for dollar, in support of disaster relief. I urge you all to support this effort to the greatest extent that you can. The devastation facing Japan right now is unimaginable. The recovery will be long. And the Japanese people need our help. Please do what you can to join in the relief effort. We will continue to keep you updated as the recovery efforts continue. The strength, resolve and resiliency of the Japanese people will be its strongest asset as we all work together to help overcome this crisis. As a closing thought, I offer this observation from the London Times reporter Richard Lloyd Parry: “At Sendai City Hall, dozens of people are quietly camping down for the night, sharing food and going to great trouble not to get in one another’s way. This is not ‘the stiff upper lip’ to which the British like to lay claim, more a culture of unselfishness that shows itself most particularly at times of crisis.” It is impossible to watch Japanese citizens and our employees during this time without believing they will somehow turn disaster into triumph. Sincerely, Howard
15.3.11 17:47


Soooooo laaaaangweilig!

Man oh man.... nach vielen Wochen der Überstunden und arbeiten am Wochenende, haben wir jetzt seit einer Woche so gut wie gar nix mehr zu tun. Hin und wieder mal ein paar Kleinigkeiten übersetzen oder korrekturlesen...aber das war's dann auch schon. Im Großen und Ganzen hab ich die Arbeit des Tages innerhalb von 2 Stunden erledigt und dann sitze ich hier rum und hab nix zu tun. Hmmm... dann muss man plötzlich ganz schön kreativ werden, sag ich euch. Also besteht mein Arbeitstag im Moment aus facebooken, youtuben, googeln über Gott und die Welt und so weiter. Nur Blödsinn! Also hab ich mir gedacht, damit ich auch noch mal was sinnvolles mache, frische ich doch einfach mal mein Französisch auf. Ich mein, wozu hatte ich denn 5 Jahre Französich in der Schule?! Ich kann echt gar nix mehr! Also hat David mein Arbeitskollege mir diese Website empfohlen, bei der man ganz easy neue Sprachen lernen kann. Und zwar nach dem selben Prinzip wie kleine Kinder das Sprechen lernen, erstmal nur hören. Viel lesen, und ganz zum Schluss kommt dann die Grammatik. Scheinbar soll das ein super System sein... wir werden es sehen. Zum Französisch auffrischen sollte es bestimmt reichen, aber ob es auch für eine komplett neue Sprache reicht??? Als nächstes steht Italienisch bei mir auf dem Plan. Ich dachte da ich ja so viele italienische Freunde habe, wäre das eine Sprache, die sich lohnen würde und ich hätte genug Leute bei denen ich es anwenden kann. Die Website heisst übrigens LingQ.com, für alle, die es interessiert. Man kann da sämtliche Sprachen lernen. So, jetzt aber mal zu nem anderen Thema. Wie war euer Wochenende, Leute? Ich hatte mal ein richtig cooles! Am Samstag war ich auf der Geburtstagsparty von einer Arbeitskollegin eingeladen. Man fühlt sich das gut an, endlich meine eigenen Freunde zu haben. Welche die nur meine sind! Und nicht wie sonst, Freunde von meinen Mitbewohnern, die mich einfach nur mal immer mit einplanen! Die Party war echt richtig super. Ich hab lange nicht mehr so viel Spass gehabt! Und am nächsten Freitag wird erstmal mein Geburtstag gefeiert! Wir treffen uns alle in einer Bar und als ich die Einladung geschrieben habe, um Leute einzuladen, ist mir zum ersten Mal aufgefallen, wie viele Leute ich einladen kann, die nur wegen mir kommen! Nicht Freunde von Andrea und Javier! Und es kommen sogar richtig viele! Ich freue mich schon total darauf. Wir werden ungefähr 25 Leute sein. Das wird bestimmt cool! Und Denny kommt natürlich auch! Darauf freue ich mich natürlich am Meisten! Von dem Job in LA hab ich blöderweise immer noch nix gehört! Also ich versteh echt nicht, wie es 4 Wochen dauern kann, sich für eine Person zu entscheiden. Ich mein, als ich da während des Interviews gefragt habe, wann der Job denn losgehen würde, war deren Antwort "gestern"! Also bin ich denn total blöd oder heißt das nicht sonst immer, dass man es ziemlich eilig damit hat? Ich mein, und die waren doch auch sonst immer so fix mit dem Reagieren. 2 Tage nach der schriftlichen Bewerbung kam schon die Einladung zum ersten Interview, was dann eine Woche später war. Noch mal eine Woche später kam dann die Einladung zum zweiten Interview, was dann in der daraufkommenden Woche war. Und ich hab mir immer ganz schön einen zurecht wurschteln müssen, um Ausreden zu finden, warum ich denn schon wieder nicht arbeiten kann. Und jetzt können die sich nicht mal einfach für eine Person entscheiden und es alle Wissen lassen??? Ich sizte hier total auf heiße Kohlen. Nach 2 Wochen hab ich da angerufen und da meinten die, die hätten sich noch nicht entschieden. Naja, ich werde wohl einfach warten müssen. Obwohl ich immer mehr die Hoffnung verliere, dass ich diesen Job kriege. Und ich hab ich dafür soooo ins Zeug geschmissen! Ich will diesen Job echt haben. Der wäre einfach perfekt für mich. Aber wahrscheinlich ist es auch gut, wenn ich den nicht kriege! Ich hätte so wie so keine Ahnung von welchem Geld ich nach LA umziehen sollte. Ich mein, man muss die erste Monatsmiete zahlen (ca. 1000 $), dann eine Kaution (ca. 500-1000$) und dann wäre es ja auch noch ganz nett ein paar Möbel zu besitzen! Woher sollte ich das Geld holen?? Krieg ich nie zusammen! Also, werde ich wohl noch weiter von meinem Schatzi getrennt leben müssen! Das finde ich echt ziemlich blöde! Der hätte gar nicht gehen sollen! Musste ich mir denn auch unbedingt nen Typen aussuchen, der davon träumt als Filmemacher berühmt zu werden?! Warum kann ich nicht nen pupsnormalen Bürofritzen oder nen Handwerker haben? Die hauen einem wenigstens nicht ab!
14.3.11 23:19


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung